Im Weitental

Steiermark4,00KM
Karte öffnen
Kartenansicht für Im Weitental wird erstellt.

Lade Kartendaten von https://www.wohlfuehlwege.at/sites/default/files/gpx/Weitental_web.gpx.

Bitte erlauben Sie die Ausführung von Javascript, um unsere Karten zu nutzen.

Im Weitental

Entlang des Weitentalbaches bis zur „Kalten Quelle“

Bundesland

Steiermark

Jahreszeit

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Gehzeit

1,00 h

Zeit für Aktivitäten

30,00 h

Wegstrecke (hin & retour)

4,00KM

Kurzbeschreibung

 

Vom Ausgangspunkt führt der Weg entlang des Weitentalbachs bis zur „Kalten „Quelle“. Der Weg durch den Mischwald hält immer wieder Überaschungen bereit. Seien es die einstigen Fischzuchtbecken, eine kühlende Kneipp-Anlage oder der eine oder andere schöne Platz mit besonders eindrucksvollen Baumriesen.

 

Mobilität
Kinderwagen
Streckeninformation

Höhenmeter (Aufstieg)

158m

Höhenmeter (Abstieg)

158m

Steigung (Durchschnitt)

1,0 %

Steigung (min)

-7,0 %

Steigung (max)

7,0 %
Strecke
Rundwanderung
Downloads

GPS Daten (KML)

GPS Daten (GPX)

Karte & Beschreibung (PDF)

Ausgangspunkt des WohlfühlWeges ist der Parkplatz im Weitental vor dem JUFA-Hotel. Die Wegstrecke führt entlang des Geomantischen Wegs, der auch auf der Überblickstafel beim Parkplatz eingezeichnet ist. Wir starten am gut befestigten Forstweg, links von uns fließt der Weitentalbach. Nach einer kurzen Wegstrecke mit leichtem Anstieg erreichen wir die Station 1 des WohlfühlWeges bei der Kneippanlage. Diese sorgt an heißen Tagen für Erfrischung und Abkühlung. Etwas weiter am Weg befindet sich auf der linken Seite ein schöner Zugang zum Bach. Wir gehen weiter und kommen vorbei an einer ehemaligen Fischzucht und einer Wiese mit einer prächtigen freistehenden Zwieselesche. Kurz danach befindet sich der Eingang zum Naturschutzzentrum, einer Auffang- und Pflegestation für gefährdete Wildtiere – vor allem für Vögel und Kleinsäugetiere.

Weiter geht es gerade aus durch den Fichten-Tannen-Buchen-Wald über einen etwas steileren Anstieg zu einem kleinen Platz mit einer Rastbank. Hier halten wir uns bei der Gabelung rechts und gehen weiter aufwärts. Es geht vorbei an einem historischen Wasserspeicherhäuschen, dann biegen wir bei der nächsten kleinen Abzweigung links ab,  gehen rechts weiter und folgen dem Weg die letzten Meter bis zur zweiten Station an der „Kalten Quelle“. Ein idyllischer Platz, umsäumt von alten Buchen, mit Blick auf die gegenüberliegenden Felsformationen lädt hier zum Rasten und Entspannen ein.

Nach einem Schluck vom frischen Quellwasser geht es nun wieder abwärts. Die ersten paar Meter folgen wir dem Hinweg, zweigen allerdings bei der nächsten Möglichkeit rechts ab und erreichen nach wenigen Metern eine beeindruckende alte Buche, die zum Naturdenkmal erklärt wurde. Ein schmaler durchwurzelter Waldweg führt uns bergab zu einer kleinen Brücke. Nach der Brücke biegen wir rechts ab und gehen den schmalen Trampelpfad weiter bergab. Nach einer Weile öffnet sich der Wald und wir gelangen zur Station 3 auf einer Wiese beim Bewegungsparcours.

Weiter geht es auf dem Weg bergab durch den Wald. Nach einem kurzen Stück gelangen wir wieder auf den Weg, der uns hinauf zur Quelle geführt hat. Diesem folgen wir nun retour bis zum Ausgangspunkt.

 

Erleben

Bewegung
Wahrnehmung

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
10 Min
Jedes Alter
Barfuß die Umgebung erkunden

 

Zieh‘ dir die Schuhe und Socken aus und wandere ein Stück barfuß oder erkunde den Ort, wo du dich gerade befindest. Versuche, dich so geräuschlos wie möglich durch die Natur zu bewegen und Dinge zu entdecken, die du sonst nicht bemerkt hättest. Wenn du dich lautlos bewegst, hast du eine größere Chance, Tiere zu sehen!

Erfahren

Lebensräume

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst
Jedes Alter
Über das Leben in rasch fließenden Gewässern

Direkt an der Quelle ist das Bachwasser kalt, klar und nährstoffarm, hier kommen nur wenige spezialisierte Lebewesen vor wie die Kieselalgen und einige wenige Kleintiere, zum Beispiel Bachflohkrebse und Köcherfliegenlarven. Sobald sich mehrere Quellbäche vereinigen, entsteht ein Bach – so wie hier der Weitentalbach.

Entspannen

Achtsamkeit
Atemübung
Geschichte
Körperübung
Visualisieren

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
5 Min
Erwachsene
Jugendliche
Vom Blatt in den Körper.

Kohlenstoff und Sauerstoff sind die zwei wichtigsten Atome für das Leben auf unserem Planeten. In einem ständigen Kreislauf werden Kohlenstoff und Sauerstoff von den Lebewesen aufgenommen und abgegeben: Wir Menschen nehmen beim Einatmen Sauerstoff auf, beim Ausatmen geben wir Kohlenstoff ab.

Entspannen

Erleben

Achtsamkeit

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
10 Min
Jedes Alter
Sehen, tasten und hören

Achten Sie auf DREI Dinge, die Sie sehen, z. B. den Baum – den Fluss – den Stein vor Ihnen auf dem Weg (jeweils zwei bis drei Sekunden für die Wahrnehmung), dann auf drei Geräusche, zum Beispiel das Plätschern des Wassers, Ihre eigenen Schritte auf dem Untergrund, den Gesang der Vögel.

Entspannen

Erleben

Achtsamkeit
Wahrnehmung

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
10 Min
Jedes Alter
Achtsames Betrachten

Betrachten Sie ein Naturphänomen, das Ihnen ins Auge fällt – etwa einen Baum, eine Blüte, ein Stück Erde oder eine Landschaft. Schließen Sie nun die Augen und lassen Sie ein inneres Abbild des Betrachteten entstehen. Es kann das Gesamtbild sein, einzelne Elemente oder Formen daraus oder Farbeindrücke. Nehmen Sie das wahr, was vor Ihrem inneren Auge erscheint.

Erfahren

Lebensräume
Jedes Alter
Fragiler Lebensraum und Ort der Inspiration

 

„Und horch! da sprudelt es silberhell,

ganz nahe. Wie rieselndes Rauschen,

und stille hält er, zu lauschen;

und sieh, aus dem Felsen,

Erfahren

Lebensräume
Pflanzen

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
Jedes Alter
Im Übergangsbereich vom Laub- zum Nadelwald

 

Die Zusammensetzung der Baumarten in den heimischen Wäldern wird zu einem großen Teil von der Seehöhe bestimmt. Je höher die Lage, umso kälter ist es, umso länger liegt Schnee und umso kärger sind die Böden. Mit diesen Umwelteinflüssen kommt jede Baumart anders zurecht – jede hat ihre eigene ökologische Nische, in der sie am besten gedeiht.

Entspannen

Achtsamkeit
Atemübung
Körperübung
Visualisieren

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
5 Min
Jedes Alter
Einen Wunsch in den Tag blasen

Stehen Sie mit flachen Füßen gut auf dem Boden und klatschen Sie sich die Haut vom Kopf bis zu den Füßen ab. Die Muskeln werden gedrückt und geknetet (ebenfalls von oben nach unten), die Knochen abgeklopft (mit Fingerknöcheln oder Handballen oder Fingerspitzen).

Erleben

Kreativ
Wahrnehmung

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
10 Min
Jedes Alter
Schnappschüsse mit den Augen machen

Zwei Personen tun sich zusammen. Eine Person ist der Fotograf, die andere die Kamera. Der „Fotograf“ sucht schöne und interessante Naturschauplätze und führt die „Kamera“ sachte dorthin. Gesprochen wird so wenig wie möglich. Die „Kamera“ hält währenddessen die Augen geschlossen (die Augen können auch verbunden werden, ober der „Fotograf“ hält sie mit den Händen zu).

Jahreszeit

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Lebensraum

Wiese
Wald
Fluss/Bach

Aussicht

Ja

Infrastruktur

Ein Kinderspielplatz und ein (barrierefreies) WC befindet sich in der Nähe des Parkplatzes im JUFA-Naturhotel. Entlang des Weges gibt es mehrere Bänke zum Ausruhen.

Einkehrmöglichkeit

bietet das JUFA-Naturhotel beim Parkplatz

Mobilität

Kinderwagen

Bodenbeschaffenheit

Feiner Kies, gut befestigt, zwischendurch auch größere Steine am Weg und ausgewaschene Regenrinnen. Am Rückweg der Rundwegvariante über den Bewegungsparcours führt der Weg über einen sehr schmalen Pfad auf verwurzeltem Waldboden.

Steigung

Der Weg führt bis zur Quelle immer leicht bergauf. Ein steileres Stück befindet sich nach dem Naturschutzzentrum (ca. 100 m etwa 7%).

Stufen am Weg

keine Stufen

Spalten

keine Spalten

Wegbreite

Bis zur Quelle führt ein breiter (mind. 1 m) Weg. Der Rückweg über den Bewegungsparcours führt über einen verwurzelten Waldpfad und ist für Rollstuhl auch für Kinderwägen nicht geeignet.

Anreise

Öffentlich erreichbar

Öffentliche Anreise: Mit dem Bus Nr. 91 zur Station Stadtfriedhof (https://www.verbundlinie.at/). Das letzte Stück bis zum Startpunkt im Weitental zu Fuß (ca. 250 Meter).

Parkplatz: Großer öffentlicher Parkplatz.