Pillbergrunde

Tirol3,00KM
Karte öffnen
Kartenansicht für Pillbergrunde wird erstellt.

Lade Kartendaten von https://www.wohlfuehlwege.at/sites/default/files/gpx/Pillberg_web.gpx.

Bitte erlauben Sie die Ausführung von Javascript, um unsere Karten zu nutzen.

Pillbergrunde

Eine kleine Runde durch den Wald mit alpinem Charakter

Bundesland

Tirol

Jahreszeit

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Gehzeit

1,00 h

Zeit für Aktivitäten

0,50 h

Wegstrecke (hin & retour)

3,00KM

Kurzbeschreibung

Der Weg startet beim Parkplatz am Pillberg, bei der Abzweigung zum Loasweg. Wir folgen dem „Weg der Sinne“ auf einem gemütlichen Steig durch den Wald, bis zur Kehrtwende. Bei der Wopfneralm/Garangeralm machen wir kehrt, gehen die ersten paar Meter den Loasweg zurück bis zur Abzweigung zum Hoferweg. Dieser gemütliche Forstweg führt uns zurück zum Parkplatz. 

Streckeninformation

Höhenmeter (Aufstieg)

291m

Höhenmeter (Abstieg)

329m

Steigung (Durchschnitt)

1,0 %

Steigung (min)

-5,0 %

Steigung (max)

7,0 %
Strecke
Rundwanderung
Downloads

GPS Daten (KML)

GPS Daten (GPX)

Karte & Beschreibung (PDF)

Wetterdaten für TESTTITEL werden geladen.

Ausgangspunkt der Runde ist der gebührenpflichtige Parkplatz bzw. die Bushaltestelle am Pillberg – dort, wo der Loasweg abzweigt. Vom Startschild aus folgen wir den Markierungen auf dem „Weg der Sinne“. Der Weg wird durch niedrige Holzpfeiler markiert. Durch den Wald, auf einem teilweise verwurzelten, von Fichtennadeln bedeckten Boden, geht es mal gemütlich und dann auch mal etwas steiler bergauf. Entlang des Weges können wir von den Heidel- und Himbeersträuchern naschen. Immer wieder kreuzen wir kleine Gebirgsbäche, die gemütlich den Berg hinunterfließen. 

Nach ca. 700 Metern erreichen wir die erste Station des WohlfühlWegs: das „Waldklangsofa an einem kleinem Bächlein, wo auch eine Rastbank aufgestellt ist. Über einen Holzsteg geht es weiter, zunächst über ein etwas steileres Stück bergauf, bis wir den „Hoferweg kreuzen. Wir bleiben am Weg der Sinne und gehen weiter bergauf auf dem weichen Waldboden, der mit Farnen und Heidelbeersträuchern bedeckt ist. An einem Weidetor öffnet sich der Wald zu einer Weidelandschaft und wir zweigen rechts auf einen Forstweg ab. Nach wenigen Metern erreichen wir dieGarangeralm (geöffnet von Juli bis Oktober, jeden Sonntag ab 12 Uhr).

Kurz nach der Alm machen wir kehrt und folgen ein paar Meter abwärts dem Loasweg, um danach rechts auf den „Hoferweg“ abzuzweigen. Wir gehen am Forstweg weiter, bis wir kurz bevor wir unseren Aufstieg wieder kreuzen zur Station 2 „Ausblick“ gelangen. Auf der Rastbank können wir den Blick über das Inntal Richtung Innsbruck genießen.

Wir gehen weiter und kreuzen nun den „Weg der Sinne“, bleiben aber weiterhin auf dem Hoferweg“, an dem wir immer wieder Bänke zum Ausruhen vorfinden. Nach etwa 500 Metern gelangen wir zu einem kleinen Platz mit einer Bank, die vor zwei großen Fichten steht – die dritte Station des WohlfühlWeges. Am Ende des Hoferwegs angelangt, erreichen wir die Pillbergstraße, wo wir wenige Meter unterhalb  am Parkplatz zum Ausgangspunkt der Wohlfühlweg-Runde gelangen.  

Entspannen

Erleben

Achtsamkeit
Wahrnehmung

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
10 Min
Jedes Alter
Achtsames Betrachten

Betrachten Sie ein Naturphänomen, das Ihnen ins Auge fällt – etwa einen Baum, eine Blüte, ein Stück Erde oder eine Landschaft. Schließen Sie nun die Augen und lassen Sie ein inneres Abbild des Betrachteten entstehen. Es kann das Gesamtbild sein, einzelne Elemente oder Formen daraus oder Farbeindrücke. Nehmen Sie das wahr, was vor Ihrem inneren Auge erscheint.

Erfahren

Lebensräume
Pflanzen
Tiere
Jedes Alter
Über Leben in schnellen Gewässern und Wasserqualität

 

Direkt an der Quelle ist das Bachwasser kalt, klar und nährstoffarm, hier kommen nur wenige spezialisierte Lebewesen vor wie die Kieselalgen und einige wenige Kleintiere, zum Beispiel Bachflohkrebse und Köcherfliegen. 

Erleben

Wahrnehmung

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
10 Min
Jedes Alter
Der Klang der natur

Sammle Naturobjekte und mache Geräusche mit ihnen. Eine andere Person muss mit geschlossenen Augen zuhören und erraten, was es ist: Schlage zum Beispiel Steine zusammen, klopfe mit Stöcken, zerdrücke ein vertrocknetes Blatt, rassle mit Nüssen in deiner Hand, …

Entspannen

Erleben

Achtsamkeit
Wahrnehmung

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
10 Min
Jedes Alter
Klangraum Natur

Suche dir einen Platz, wo du ungestört bist. Setz dich hin, sei ganz leise, und achte auf die Geräusche, die du in deiner Umgebung wahrnimmst. Hör genau hin, welche verschiedenen Geräusche du bemerkst, und aus welcher Richtung sie kommen. Achte auch darauf, wie sich die Geräusche mit der Zeit verändern, während du auf deinem Platz sitzt.

Erfahren

Bewirtschaftung & Nutzung

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
5 Min
Jedes Alter
Von Weiden und Wiesen

 

Entspannen

Erleben

Achtsamkeit
Visualisieren

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
5 Min
Erwachsene
Jugendliche
Mit den Sinnen in die Welt eintauchen

Suchen Sie sich einen Platz zum Stehen. Blicken Sie in Richtung Sonne. Beginnen Sie, sich sehr langsam um ihre eigene Achse zu drehen und Ihre Umgebung zu betrachten– so, als würden Sie diese zum ersten Mal sehen. Nehmen Sie sich dafür mindestens eine Minute Zeit. Beim zweiten Durchgang blicken Sie auf den Himmel und beobachten zum Beispiel Baumkronen, Farben und Formen oder einzelne Wolken.

Erleben

Wahrnehmung

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
10 Min
Kinder
Welcher ist dein Baum?

Du wirst mit verbundenen Augen zu einem Baum im Wald geführt – du weißt nicht zu welchem. Jetzt nimmst du dir Zeit und versuchst durch Ertasten die Eigenschaften des Baumes herauszufinden: Wie dick ist sein Stamm? Ist seine Rinde rau? Gibt es Äste in Reichweite? Wie fühlen sich die Blätter an? Wie riecht der Baum?

Entspannen

Achtsamkeit
Körperübung

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
Erwachsene
Ein Waldbad nehmen

„Shinrin Yoku“ kommt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie „Waldbaden“. Gemeint sind damit Waldspaziergänge, bei denen besonderer Wert auf die Erholung gelegt wird. Zahlreiche Studien belegen, dass das Waldbaden gesundheitsfördernd ist: Unter anderem werden dabei der Blutdruck und der Stresshormonpegel gesenkt.

Erfahren

Lebensräume
Tiere

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Symbol

Winter
5 Min
Jedes Alter
Emsige ArbeiterInnen im Ökosystem Wald

Die Rote Waldameise (Formica rufa) ist die verbreitetste Art in unseren Wäldern. Ameisenhügel bestehen aus vielen Pflanzenteilen aus der Umgebung. Bis zu zwei Metern kann ein Hügel aus Nadeln, Ästen und anderem Material in die Höhe wachsen und ebenfalls bis zu zwei Meter kann der Bau den Boden darunter durchdringen.

Jahreszeit

Symbol

Frühjahr

Symbol

Sommer

Symbol

Herbst

Lebensraum

Wiese
Wald
Berg
Fluss/Bach

Infrastruktur

Ein WC befindet sich in der Nähe des Parkplatzes ein Stück weiter aufwärts beim Alpenhof Hubertus bzw. auf der Garangeralm am Weg (Öffnungszeiten beachten!).

Einkehrmöglichkeit

Am Weg auf der Garangeralm (meist nur sonntags geöffnet) oder vom Parkplatz ein Stück aufwärts beim Alpenhof Hubertus.

Mobilität

Der Weg ist teilweise sehr eng und stärker verwurzelt. Daher ist er auch mit dem Kinderwagen nicht begehbar. Für durchschnittlich fitte Erwachsene sowie Kinder ohne Gehbeeinträchtigung ist der Weg gut zu bewältigen. 

Bodenbeschaffenheit

Teilweise mit Fichtennadeln bedeckter Boden mit starker Durchwurzelung, teilweise gut befestigter Forstweg. 

Steigung

Beim Aufstieg streckenweise kurze stärkere Steigungen, die für durchschnittlich fitte Personen jedoch leicht zu bewältigen sind.  

Stufen am Weg

Mehrere Stufen.

Spalten

Keine Spalten.

Wegbreite

Teilweise ein schmaler Steig, teils ein breiter Forstweg.

Anreise

Öffentlich erreichbar

 

  • Öffentliche Anreise: mit der Buslinie 8 Pillberg Schwaz; Haltestelle: Pillberg Parkplatz/Abzweigung Loas, Fahrplanauskunft online unter https://vvt.at/ 

  • Parkplatz: viele Parkplätze am Parkplatz Pillberg